E-Mail Top News »

17. März 2013 – 22:34 | 10.236 Comments | 257.006 views

Immer mehr Unternehmen setzen auf das E-Mail Marketing, denn dieser Bereich hat sich in den letzten Jahren zu einem der erfolgreichsten Kanäle zur Kundenbindung und Umsatzgenerierung entwickelt. Je erfolgreicher das E-Mail Marketing wird, umso mehr …

Den vollständigen Artikel lesen »
E-Mail Top News

Kurz und auf den Punkt: Die aktuellsten Meldungen rund ums E-Mail Marketing.

Best Practice

Branchenexperten-Tipps und Empfehlungen, die helfen, E-Mail Marketing erfolgreich einzusetzen.

Top Studien

Eine Sammlung interessanter Studien zu allen E-Mail Marketing Themen.

E-Mail Software

Ob ASP oder Inhouse, eine zuverlässige Softwarelösung gehört zum professionellen E-Mail Marketing dazu.

Rechtliches

Gesetze und Urteile: Die aktuelle Rechtslage im E-Mail Marketing und was zu beachten ist.

Home » Best Practice, Featured

Unicode-Symbole im Betreff: So fällt Ihre E-Mail im Posteingang auf

Eingereicht on 9. März 2013 – 00:4816.893 Comments | 402.100 views

Das oberste Ziel jedes einzelnen E-Mail Marketers ist es im Posteingang wahrgenommen zu werden, um die KPIs zu steigern. Das bedeutet: Auffallen! Welche Möglichkeiten gibt es hierzu zurzeit, außer einer pfiffigen Idee für den Betreff? Die Idee kann mit einem Unicode-Zeichen ergänzt werden, das das Ganze unübersehbar macht und zusätzlich zum Öffnen animiert.

Unicode_Bsp

(Mehr Symbole gibt es z.B. auf  Wikipedia)

Auch wenn Ihre Kommunikation durch die Nutzung von Symbolen im Posteingang deutlich auffällt, sollten Sie diese mit Bedacht nutzen. Hier sind einige praktische Hinweise zum Einsatz:

  • Achten Sie darauf, dass die Symbole Ihre Botschaft unterstützen und nicht von dieser unnötig ablenken oder widersprüchlich sind. Sie können ein Symbol anstatt eines Wortes wählen oder eine Aussage damit zusätzlich betonen.
  • Überlegen Sie, welche Symbole überhaupt zu Ihrem Produkt oder dem Anlass einer E-Mail Kampagne passen.
  • Übertreiben Sie nicht mit der Anzahl der Symbole im gleichen Betreff und setzen Sie sie nicht in jeder E-Mail Kommunikation ein, sondern nutzen Sie sie zu besonderen Anlässen. Anderenfalls werden sie in Ihren E-Mails schnell zum Standard und dadurch mit der Zeit einfach ignoriert.
  • Sollte der Betreff länger sein, setzen Sie Unicode-Zeichen im vorderen Teil ein, damit sichergestellt wird, dass sie am Ende des Betreffs nicht von manchen Mail Clients abgeschnitten werden.UniCode
  • Achten Sie darauf, dass die Symbole in einem sehr kleinen Format gut erkennbar sind. Verzichten Sie auf „verschnörkelte“ Zeichen.
  • Auch in diesem Falle gilt: Testen, testen, testen! Nicht alle ISPs unterstützen den Einsatz von Symbolen. GMX, Yahoo und Hotmail zeigen sie jedoch an. Wenn sie nicht angezeigt werden, erscheint sie in Form von Kästchen-Zeichen.
  • Testen Sie auch, wie die Symbole auf mobilen Endgeräten angezeigt werden. Es gibt Standardsymbole, wie z.B. Herz oder Stern, die bei vielen Smartphones angezeigt werden.
  • Es gibt keine Zahlen, die belegen würden, dass E-Mails mit einem Symbol im Betreff automatisch im Spam landen würden. Ich habe bereits sehr viele solche Kampagnen erhalten und keine von denen wurde in den Spam Ordner befördert.
  • Symbole im Betreff ist etwas, das sich wunderbar für einen A/B Test (Einen Betreff mit und einen ohne ein Unicode-Zeichen) eignet. Versenden Sie keine Kampagnen ohne den Betreff zuvor getestet zu haben. Sollten Sie merken, dass mit der Nutzung von Symbolen die KPIs ungewöhnlich gesunken sind, bleiben Sie beim klassischen Betreff bis Sie die Ursache für die fallenden Kennzahlen identifiziert haben.

Jeder E-Mail Marketing Manager muss den Einsatz von Zeichen selbst in seinen Kampagnen testen und ich glaube, oft lohnt es sich sicherlich, um die Langeweile im Posteingang mit einem Eyecatcher zu durchbrechen.

Welche Erfahrungen haben Sie bei der Nutzung von Unicode Symbolen gemacht? Konnten Sie damit Ihre Öffnungsraten deutlich erhöhen? Ich freue mich über alle Kommentare!